Wenn das LDL nicht sinken will und wieso das vielleicht gar nicht so schlimm ist

Erkrankt jeder mit einem hohen LDL irgendwann automatisch an Atherosklerose?

Diese Frage ist natürlich besonders für jene Menschen interessant, die (beispielsweise aufgrund eines LDL-Rezeptordefekts) durch Ernährungsumstellung, Bewegung und Stressreduktion keine Reduktion des LDL-Wertes in den optimalen Bereich erreichen.

Lange habe ich danach gesucht, ob ein hoher LDL-Spiegel irgendwann zwangsläufig zur Entstehung von Plaques in der Arterienwand führen MUSS. Ob also jeder, der nur lange genug mit einem hohen LDL-Wert herum läuft irgendwann zwangsläufig Atherosklerose entwickeln wird.

Eine Antwort darauf habe ich schließlich in dem Buch „Dr. Dean Ornish’s Program for Reversing Heart Disease“ von Dr. Dean Ornish gefunden.

Dr. Dean Ornish’s Program for Reversing Heart Disease

Dr. Dean Ornish war einer der ersten Ärzte, der den Zusammenhang zwischen einer vegetarischen Ernährung und der Entstehung von Herzkrankheiten untersucht hat. Seine ersten Studienergebnisse zu diesem Thema erschienen schon 1982 unter dem Titel „Stress, Diet, and Your Heart“.

Sein Programm besteht nicht nur aus einer so gut wie vollständig pflanzlichen und sehr fettarmen Ernährung, sondern umfasst auch andere Ebenen der Heilung wie Yoga und Meditation.
Mittlerweile haben viele Ärzte sein Programm weiterentwickelt und ergänzt wie z.B. Dr. Esselstyn.

Erstaunlicher Fall eines Patienten mit LDL-Rezeptordefekt

In seinem Buch fand ich ein Fallbeispiel eines Patienten von Dr. Ornish. Dieser 53-jährige Patient litt unter schwerer koronarer Herzkrankheit und seine Cholesterinwerte waren enorm hoch, da er an familiärer Hypercholesterinämie litt.

1986 machte er eine Angiographie, ein Verfahren, um die Blutgefäße und eventuelle Stenosen und Ablagerungen bildlich darzustellen.

Dabei wurde eine 37%-ige Blockade in einer der Hauptkoronararterien festgestellt. Sein Kardiologe empfahl ihm eine fett- und cholesterinärmere Diät (ca. 30% der Kalorien) und mehr Sport. Der Patient war ohnehin Nichtraucher.

Durch diese Lebensstil-Änderungen konnte der Patient seinen Cholesterinwert von 390 mg/dl auf 360 mg/dl senken (schulmedizinischer Referenzwert des Gesamtcholesterins: <200 mg/dl). Da sich seine Brustschmerzen und weitere Symptome allerdings verschlimmerten, wurde eine weitere Angiographie veranlasst.

Diese Angiographie zeigte 1987, also nur ein Jahr später, eine Blockade des gleichen Gefäßes von nun 77%.

 

https_7geewellness.files.wordpress.com201404blockage
Beispiel Angiographie der Herzkranzgefäße mit Blockade



Daraufhin entschied sich der Patient, an Dr. Dean Ornish’s Programm teilzunehmen

Der Patient fühlte sich dadurch schnell besser und viele Symptome verschwanden oder verbesserten sich. Sein Cholesterin fiel auf 250 mg/dl ab.

Es gelang dem Patienten also trotz Dr. Ornish’s Programm nicht, seinen Cholesterinwert auf ein Plaque-sicheres Level zu senken.

Nach einem Jahr wurde nun eine weitere Angiographie gemacht, welches erstaunliche Ergebnisse zeigte:

  • die Blockade war rückläufig und betrug nun nur noch 59%
  • der Blutfluss durch die Arterie war um 270% gestiegen


Dr. Ornish’s Fazit

Dr. Dean Ornish zog daraus das Fazit, dass sein Programm (und damit die vollwertig pflanzliche Ernährung in Kombination mit einer adäquaten Stressreduktion) für Patienten mit genetisch bedingtem hohem Cholesterinspiegel auch dann sehr profitabel sein kann, wenn der Cholesterinspiegel sich nicht im gewünschten Maß senken lässt.

Ein geringer LDL-Spiegel ist zwar sehr vorteilhaft, aber nicht zwingend notwendig, um eine Atherosklerose zu vermeiden oder rückgängig zu machen!

Gleichzeitig gibt es zahllose Beispiele von Patienten, die ihren Cholesterinspiegel durch cholesterinsenkende Mittel wie Statine zwar sehr niedrig halten. Trotzdem schreitet ihre Herzerkrankung jedoch immer weiter fort und bei jedem Angiographie zeigt sich eine noch stärkere Blockade.

Das LDL-Cholesterin scheint also bei Weitem nicht die ganze Geschichte zu sein. Bei einem sehr niedrigen LDL-Wert (zwischen 50 und 70 mg/dl) können zwar quasi keine Plaques entstehen. Aber gleichzeitig können sich unter bestimmten Bedingungen anscheinend auch bei einem hohen LDL-Wert diese Plaques sogar zurückbilden.

still-life-697793_1920

Diese Bedingungen scheinen ganz klar mit einer vollwertig pflanzlichen Ernährung und all ihren Vorteilen zusammen zu hängen, aber auch in einer Stressreduktion zu liegen.
Durch die Kombination dieser beiden Maßnahmen können sich Herzerkrankungen bewiesenermaßen zurückbilden, wodurch sie deutlich effektiver wirken, als cholesterinsenkende Medikamente wie Statine.

Fazit

Wenn du an Atherosklerose leidest und dein LDL-Wert nicht sinken will, sind dies beruhigende Nachrichten für dich:

Atherosklerose kann sich auch bei einem LDL-Wert über 100mg/dl zurückbilden.

Es geht bei weitem nicht nur um deinen LDL-Wert, sondern vor allem um die Gesundheit deiner Arterien. Diese kannst du durch Ernährung und Lebensstil stark beeinflussen!

 

Quellen

LITERATUR:
Dr. Dean Ornish: „Dr. Dean Ornish’s Program for Reversing Heart Disease“, 1996

AMBOSS:
https://www.amboss.com/de/library#xid=D601MSanker=Zff6f4fd80161180060c203429a9a9536

WEB; ÄRZTEBLATT:
https://www.aerzteblatt.de/archiv/161185/Familiaere-Hypercholesterinaemie

YOUTUBE:
Dr. Greger: „Optimal Cholesterol Level“ https://youtu.be/lakaozfALho

BILD:
http://7geewellness.wordpress.com/2014/04/20/heart-diseasestroke-is-only-affect-older-adults

5 Kommentare zu „Wenn das LDL nicht sinken will und wieso das vielleicht gar nicht so schlimm ist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s