oxidiertes LDL

Plaques entstehen durch oxidiertes LDL

Mittlerweile ist durch Studien belegt, dass die Plaques in den Arterien nicht durch das normale LDL-Cholesterin entstehen, sondern hauptsächlich durch das oxidierte LDL. Doch was genau ist oxidiertes LDL und wie kann man es senken? Und: Wie gefährlich ist dann überhaupt noch das „normale“ LDL?

Oxidiertes LDL bezeichnet LDL-Cholesterinpartikel, an denen es durch freie Radikale im Blut zur Oxidation kam. Hierfür sind vor allem zwei Faktoren entscheidend:

  1.  die Menge an freien Radikalen im Blut und
  2.  die Aufenthaltsdauer des LDL-Cholesterins im Blutkreislauf

Vorsicht: Außerdem kann man auch oxidiertes Cholesterin mit der Nahrung aufnehmen.

1. Freie Radikale oxidieren das LDL

Die Menge an freien Radikalen im Blut hängt hierbei vor allem davon ab, wieviele Antioxidantien sich im Blut befinden.

Antioxidantien sind Stoffe, die freie Radikale unschädlich machen und über die Nahrung aufgenommen werden können.

Besonders viele Antioxidantien sind vor allem enthalten in:

Gemüse und Obst, aber auch Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte oder Vollkorngetreide

salad-2756467_1920

Besonders hervorzuheben sind hier zum Beispiel die Amla-Frucht oder Gewürze wie Nelken und Rosmarin.

2. Aufenthaltsdauer des LDL im Blut verkürzen

Je länger sich das LDL-Cholesterin im Blut befindet, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, dass es irgendwann auf ein freies Radikal trifft. Vor allem bei einem geringen Anteil an Antioxidantien im Blut.

Menschen mit einem LDL-Rezeptordefekt (oder einem anderen Gendefekt, der zu einem chronisch erhöhten Cholesterinspiegel führt), haben dadurch ein Risiko für einen besonders hohen Spiegel an oxidiertem LDL-Cholesterin.

Denn durch den LDL-Rezeptordefekt ist die Leber nur sehr eingeschränkt dazu fähig, überschüssiges Cholesterin aus dem Blut aufzunehmen und an die Galle abzugeben, um es dann über den Darm auszuscheiden. Das Cholesterin bleibt deutlich länger im Blutkreislauf als bei Menschen mit normal funktionierendem LDL-Rezeptor.

Die Lösung ist einfach, sie heißt:

Ballaststoffe!

Sie sorgen für eine schnellere Passage unserer Nahrung durch den Darm und damit für eine vermehrte Ausscheidung von Gallenflüssigkeit. In dieser Gallenflüssigkeit befindet sich das Cholesterin, dass der Körper loswerden möchte.

Enterohepatischer Kreislauf

Je länger sich der Darminhalt jedoch im Darm befindet, desto mehr Cholesterin nimmt der Körper aus seiner eigenen Gallenflüssigkeit wieder auf.

Evolutionär gesehen war Cholesterin immer ein wertvolles Gut, dessen Herstellung den Körper sehr viel Energie kostet. Daher hat der Körper einen effizienten Mechanismus entwickelt, das Cholesterin so oft wie möglich wiederzuverwenden. Da es heute allerdings weder an Energie in Form von Kalorien, noch an Cholesterin mangelt, ist dieser Mechanismus kontraproduktiv in Hinblick auf die Prävention von Herzerkrankungen.

offal-1463369_640

 

Eine gute Darmfunktion mit einer gesunden Darmflora und regelmäßigem Stuhlgang ist essenziell, um die negativen Auswirkungen dieses Kreislaufs zu minimieren.

Kann das LDL-Cholesterin sogar gut sein?

Der erste naturheilkundliche Kardiologe Dr. Decker Weiß aus den USA geht sogar so weit zu sagen, dass NUR das oxidierte LDL schädlich für die Arterien und die allgemeine Gesundheit ist.

Gewagte Hypothese: Er postuliert, dass das normale, nicht-oxidierte LDL sich sogar gesundheitsförderlich auf Arteriengesundheit und Risiko für Alzheimer auswirke.

Klar wird daraus zumindest, dass ein erhöhtes LDL, welches sich durch Ernährungs und Lebensstiländerungen nicht von selber senkt, nicht unbedingt ein Grund zur Sorge sein muss. Eventuell macht diese Entdeckung den Gebrauch von Statinen (=cholesterinsenkendes Medikament) sogar weitgehend überflüssig.

 

Fazit

Atherosklerose entsteht erst durch das oxidierte LDL. Wenn du einen hohen LDL-Spiegel hast muss das also nicht automatisch zu Atherosklerose führen!

Das oxidierte LDL kannst du durch eine antioxidantien- und ballaststoffreiche Ernährung senken. Außerdem solltest du oxidiertes Cholesterin aus der Nahrung vermeiden.

Das ist ganz besonders wichtig für dich, wenn du an familiärer Hypercholesterinämie leidest. Dein Risiko für einen hohen Anteil an oxidiertem LDL im Blut ist durch den Gendefekt erhöht.

 

Quellen:

DGE:
https://www.dge.de/presse/pm/cholesterinwerte-im-griff/

YOUTUBE:
– Dr. Greger: „How to reduce Cholesterol Oxidation“; https://youtu.be/31MZ09HlNN8
– Dr. Greger: „Optimal Cholesterol Level“ https://youtu.be/lakaozfALho
– Thomas deLauer: https://youtu.be/0WTcjRmosyY

BILDER:
https://pixabay.com/de/

Ein Kommentar zu „oxidiertes LDL

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s