schnelles Erdnuss-Rotkohl-Curry

Zubereitungszeit: ca. 30 min, Schwierigkeit: simpel

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 EL Soja-sauce
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Curry-Pulver, 1EL Paprikapulver, 2TL schwarzer Pfeffer
  • daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Süßkartoffel
  • 2 Möhren
  • 1/2 Kopf frischen Rotkohl
  • 1 Dose Kichererbsen oder andere Bohnen
  • 2 EL Erdnussmus
  • 1 EL Zuckerrohrmelasse

Topping:

  • frischer Koriander (wer’s nicht mag nimmt Petersilie)
  • frische Zitrone
  • Sesam und oder Erdnüsse

20190309_183426.jpg

Zubereitung:

  1. Sojasauce, Apfelessig, gehackten Knoblauch und gehackte Zwiebel, Currypulver und Gewürze und gehackten Ingwer im Wok oder in einem Topf bei mittlerer Hitze ca. 5 min anschwitzen.
  2. Zeitgleich Süßkartoffel und Möhren Würfeln und den Rotkohl in möglichst feine Streifen schneiden.
  3. Das Gemüse zusammen mit 200ml Wasser in den Wok dazu geben und alles ca. 10min köcheln lassen.
  4. Erdnussmus und Zuckerrohrmelasse mit 50ml Wasser zu einer Creme anrühren und zusammen mit den Kichererbsen zum Curry dazugeben. Gut einrühren und noch einmal aufkochen und eindicken lassen.
  5. Mit frischem Koriander, Zitrone und Sesam dekorieren.

 

Warum dieses Rezept so herzgesund ist:

  • Gewürze: sind sehr gute Liferanten von Antioxidantien! Vor allem der Kurkuma im Curry wirkt sich extrem positiv auf die Gesundheit der Gefäße aus.
  • Ingwer: verbessert die Fließeigenschaften des Blutes, senkt den Cholesterinspiegel und wirkt entzündungshemmend auch auf die Arterien
  • Süßkartoffeln und Möhren: enthalten vor allem im gekochten Zustand jede Menge ß-Carotin, ein kraftvolles Antioxidanz
  • Rotkohl: als Kreuzblütler enthält er (vor allem roh verzehrt) Sulforaphan, einen sehr gesundheitsförderlichen sekundären Pflanzenstoff. Bekannt ist er vor allem für seine krebsschützende und -bekämpfende Wirkung, doch er wirkt auch antioxidativ, antimikrobiell und senkt den Blutzuckerspiegel.
    Rotkohl ist extrem reich an Anthocyanen, die seine rote Farbe ausmachen. Das sind starke Antioxidantien die zudem entzündungshemmend wirken. Zudem ist er enorm reich an Vitaminen und Mineralstoffen
  • Erdnuss: Fette aus wertvollen Quellen sind wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung und steigern die Aufnahme der wichtigen Vitamine, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffe im Darm enorm
  • frischer Koriander/ Petersilie: dunkelgrünes Blattgemüse hat einen hohen Gehalt an Nitrat, der durch ausreichendes Kauen und mit Hilfe der Bakterien im Speichel als Stickstoffmonoxid NO im Blut landet. Dort führt es zu einer Erweiterung der Blutgefäße und schützt so das so wichtige Endothel. Außerdem ist grünes Blattgemüse bezogen auf seine Kalorienmenge extrem reich an Vitaminen, Nährstoffen und sekundären Pflanzenstoffen.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s