6 einfache Yoga Herzöffner

In nur 10 Minuten dem Herzen etwas Gutes tun, ja, das geht! Mit Yoga! Dies sind 6 einfache Übungen aus dem Yoga, die als „Herzöffner“ bekannt sind – sie sind die Namensgeber dieses Blogs!

Yoga für alle!

Im Yoga spricht man von den verschiedenen Chakras, zu denen eben auch das Herz-Chakra gehört. Man muss aber nicht spirituell sein und auch kein Fan von Räucherstäbchen, um von Yoga zu profitieren!

Yoga führt zu einer eindeutigen Stressreduktion, wie in zahlreichen Studien bewiesen wurde. Dies wirkt sich auch positiv auf das Herz auf:

Die Herzkranzgefäße erweitern sich, der Blutfluss zum Herzen wird erhöht, der Blutdruck sinkt, das Stresshormon-Level sinkt.

Yoga ist ein wundervolles Beispiel dafür, dass es viele Ebenen gibt, auf denen man seinem Herzen etwas Gutes tun kann.

Am besten täglich

Diese Übungen sollten am besten täglich gemacht werden, um einen Nutzen zu spüren. Nach einer kleinen Aufwärmung (ein paar Sonnengrüße, ein kleiner Spaziergang,…) kann jede Übung für 4-10 Atemzüge gehalten werden.

Yoga ist Atmen

Wichtig ist die Verbindung der Übungen mit dem Atem. Richte die Aufmerksamkeit während den Übungen nach Innen, nehme deinen Körper und deine Atmung wahr.

6 einfache Yoga-Übungen

 

1 ) Das erweiterte Dreieck

IMG_20190305_161302
Das erweiterte Dreieck = Utthita Trikonasana
  1. Beginn im aufrechten, geraden Stand
  2. Tief einatmen, Beine dabei seitlich um etwa eine Beinlänge spreizen, Arme in Schulterhöhe parallel zum Boden ausstrecken, Handflächen zeigen zum Boden
  3. rechten Fuß um 90° nach rechts drehen, auch linken Fuß leicht nach rechts eindrehen
  4. Ausatmen, Oberkörper dabei nach rechts beugen, die Knie bleiben gestreckt, rechte Hand auf rechtem Schienbein ablegen
  5. linken Arm nach oben strecken, sodass beide Schultern auf einer senkrechten Linie liegen, der Blick folgt der linken Hand, der Nacken bleibt gerade in einer Linie mit der Wirbelsäule
  6. für 4-10 tiefe Atemzüge halten
  7. Stellung verlassen: Blick zum rechten Fuß senken, Oberkörper mit zur Seite gestrecktem Arm aufrichten, Füße wieder parallel ausrichten
  8. auf der linken Seite wiederholen!

 

2 ) Der tiefe Ausfallschritt

IMG_20190305_161328
Der tiefe Ausfallschritt = Anjaneyasana
  1. Beginn im Ausfallschritt, hinteres Knie knapp über der Kniescheibe ablegen
  2. tief in die Hüften sinken
  3. Einatmen, dabei im oberen Rücken lang strecken und Oberkörper nach hinten beugen
  4. Ausatmen, dabei Steißbein nach unten schieben und Arme lang nach oben raus heben
  5. für 4-10 tiefe Atemzüge halten
  6. Stellung verlassen: Ausatmen, dabei Hände neben den Füßen absetzen, hinteres Bein nach vorne holen
  7. auf der anderen Seite wiederholen!

 

 

3 ) Die Kobra

IMG_20190305_161352
Die Kobra = Bhujangasana
  1. Auf dem Bauch zum liegen kommen, Hände neben den Schultern platzieren, Fußrücken aktiv Richtung Boden drücken
  2. Einatmen, dabei aus der Kraft des unteren Rückens und der Oberarme den Oberkörper heben, der Nacken bleibt in einer Linie mit der Wirbelsäule
  3. für 4-10 tiefe Atemzüge halten
  4. Stellung verlassen: Ausatmen, dabei kontrolliert den Oberkörper wieder senken und wieder ins Liegen kommen

4 ) Variation der Taube

IMG_20190305_161415
Variation der Taube = Kapotasana
  1. linkes Bein nach hinten ausstrecken, rechtes Bein anwinkeln
  2. Hände auf dem Boden in der Höhe des Knies halten, mit rechter Hand neben dem rechten Knie aufstützen
  3. für 4-10 tiefe Atemzüge halten
  4. Stellung verlassen: Ausatmen, dabei das hintere Bein nach vorne holen
  5. auf der anderen Seite wiederholen!

 

5 ) Das Kamel

IMG_20190305_161445
Das Kamel = Ushtrasana
  1. In den Kniestand kommen, Beine hüftweit geöffnet
  2. Hände auf dem Gesäß platzieren, dabei Oberschenkel und Schambein nach vorne schieben, Schultern nach hinten und unten rollen
  3. Versuchen, mit den Händen die Fersen zu greifen
  4. für 4-10 tiefe Atemzüge halten
  5. Stellung verlassen: Einatmen, dabei wieder in den Kniestand kommen (Kraft aus dem unteren Rücken)

 

 

 

6 ) Die Schulterbrücke

IMG_20190305_161510
Die Schulterbrücke = Setu Bandhasana
  1. Flach auf den Rücken legen, Füße kurz hinter dem Gesäß aufsetzen
  2. Einatmen, dabei Becken und Oberkörper heben und Hände unter dem Gesäß verschränken, Schultern Richtung Füße ziehen
  3. für 4-10 tiefe Atemzüge halten
  4. Stellung verlassen: Ausatmen, dabei langsam und kontrolliert das Becken absetzen.

 

Shavasana – Tiefenentspannung zum Schluss

mala-beads-688163_640

Die Wirkung aller praktizierten Übungen verstärkt sich durch die Tiefenentspannung im Anschluss. Hierzu lege dich flach auf den Rücken, die Beine fallen mindestens hüftweit auseinander, die Handflächen zeigen nach oben.

Genieße diese Tiefenentspannung für 1 bis 10 Minuten, oder sogar noch länger. Es geht darum, die Aufmerksamkeit besonders stark nach innen zu lenken und die Veränderungen im Körper durch die Yogapraxis zu erspüren.

 

Quellen:

LITERATUR:
– „Das große Yoga Vidya Asana-Buch“, Sukadev Bretz
– „Heilen mit der Kraft der Natur“, Andreas Michalsen

4 Kommentare zu „6 einfache Yoga Herzöffner

    1. Das stimmt! Es freut mich, dass dir die Yogastellungen helfen, dein Herz zu öffnen! Den Weg zu völliger Gesundheit können wir so ganzheitlich beschreiten und uns damit auch noch gut fühlen. Wenn du dir mehr Beiträge zum Thema Yoga wünschst, sage mir gerne Bescheid!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s